Landeskindervergleichskämpfe 18.01.2020 – SL Kirchbach

Beim Landeskindervergleichskampf in Kirchbach gingen am Samstag 77 Kinder aus ganz NÖ im Slalom an den Start.
In der Klasse U8 landete Christina Zickbauer auf Rang 2, Marie Prochaska erreichten den 5. Rang.
Dominic Zickbauer fuhr auf den 4. Rang, auf das Podest fehlten nur 6/100 auf Rang2 7/100.

Bereits am Freitag starteten die 3 Zickbauer Geschwister beim Nachtslalom, ebenfalls in Kirchbach. Rosa gewann die Klasse Bambini I. Christina landete auf dem 2. Rang in der Klasse U8 und Dominic gewann die Klasse U12.

Startvorbereitung von Rosa Zickbauer

Voralpencup 2020-01-12 Gemeindealpe

Bei Kaiserwetter fand auf der Gemeindealpe ein Slalom, veranstaltet vom Schi Tullnerfeld, des EFM Bambini – und Raika Kinder Voralpencups statt. Der Technikbewerb musste wegen Pistenmangel verschoben werden.

v.l.:  Dominic, Christina und Rosa Zickbauer, Nina Hainitz, Valentina Bleichner, Larissa Zehetgruber

Slalom:
Rosa Zickbauer Bambini 1 – 1. Rang
Valentina Bleichner Bambini 2 – 1. Rang
Christina Zickbauer U8 – 3. Rang
Nina Hainitz U10 – 6. Rang
Larissa Zehetgruber U10 – 9. Rang
Dominic Zickbauer U12 – 2. Rang

Wiener Rennen 2020-01-11 Annaberg

Die Söllnreith Piste am Annaberg war am Samstag der Austragungsort für zwei Riesentorläufe des Wiener Skiverbandes.
Hier die Ergebnisse unserer Starter:

RTL 1:
Rosa Zickbauer Bambini 1 – 1. Rang
Christina Zickbauer U8 – 2. Rang
Marie Prochaska U8 – 3. Rang
Dominic Zickbauer U12 – 1. Rang
RTL 2:
Rosa Zickbauer Bambini 1 – 1. Rang
Christina Zickbauer U8 – 1. Rang
Marie Prochaska U8 – 3. Rang
Dominic Zickbauer U12 – 1. Rang

Kiddy Race 1 2020-01-06 Kirchbach

4 Nachwuchsrennläufer nahmen an diesem Schirennen im Schidorf Kirchbach teil.
Insgesamt starteten 45 Mädchen und 83 Burschen im Alter von 5 bis 15 Jahren bei dem anspruchsvollen Riesentorlauf. Bei eisigen Temperaturen ging es bei den beiden Durchgängen, wobei die bessere Zeit in die Wertung kam, ziemlich heiß her. Unsere Rennläufer zeigten einmal mehr ihr Können, alle vier konnten sich einen Podestplatz sichern.

v.links: Marie, Rosa, Christina, Dominic

Ergebnisse:
Rosa Zickbauer B1 – 2. Rang
Christina Zickbauer U8 – 1. Rang
Marie Prochaska U8 – 3. Rang
Dominic Zickbauer U12 – 3. Rang

Voralpencup 2020-01-05 Annaberg

Die ersten beiden Bewerbe des EFM Bambini Voralpencups und des Raika Kinder Voralpencups – ein Technikbewerb und ein Riesentorlauf – wurden vom WSV Traisen am 5.Jänner 2020 am Annaberg veranstaltet und durchgeführt.

v.links: Nina, Larissa, Christina, Marie, Valentina, Rosa und vorne: Dominic

7 Kinder vom Schiclub Voith nahmen an den beiden Rennen teil.
Technikbewerb:
Rosa Zickbauer Bambini 1 – 2. Rang
Valentina Bleichner Bambini 2 – 1. Rang
Marie Prochaska U8 – 3. Rang
Christina Zickbauer U8 – 4. Rang
Nina Hainitz U10 – 3. Rang
Larissa Zehetgruber U10 – 4. Rang
Dominic Zickbauer U12 – 3. Rang
Riesentorlauf:
Rosa Zickbauer Bambini 1 – 1. Rang
Valentina Bleichner Bambini 2 – 1. Rang
Christina Zickbauer U8 – 3. Rang
Marie Prochaska U8 – 5. Rang
Larissa Zehetgruber U10 – 3. Rang
Nina Hainitz U10 – 4. Rang
Dominic Zickbauer U12 – 3. Rang

Saisoneröffnung Reiteralm 2019

39 Schiclubmitglieder starteten gemeinsam auf der Reiteralm in die neue Schisaison.
Wir wurde auch heuer wieder hervorragend im Hotel Cafe Hermann in Pichl betreut und bewirtet. Vom Wetter her hatten wir alles dabei, von Schneefall und Nebel bis Sonnenschein.

Einzig negativ musste beim Schigebiet Reiteralm vermerkt werden, dass die Lifte für die Verbindung von Pichl auf die Reiteralm und Hochwurzen nicht in Betrieb genommen wurden. Man hätte die Talfahrten nach Pichl ja mit dem Lift vornehmen können, wenn die Pisten nicht fertig sind. So war man auf den Schibus angewiesen, der leider nur alle 90 Minuten je Richtung verkehrte.

Hier gehts zu den Fotos

Wanderung Rabenstein 2019

Die letzte Schiclubwanderung 2019 führte uns bei herrlichstem Wetter am Nationalfeiertag von Rabenstein über den Lustwald und der Tutgut Route 3 zur Bramböckkapelle. Weiter ging es zur Backhendlstation Pitterle, wo wir uns kulinarisch stärken konnten. Anschließend gingen wir auf der Kilber Tutgut Route 3, an Sierningursprung vorbei, zurück ins Pielachtal. Einen kurzen Einkehrschwung machten wir noch am Greenhornhill, bevor es zum Ausgangspunkt zurück ging. 20 Schiclubmitglieder gingen bei dieser Rundwanderung mit. zu den Fotos

Hier geht es zu den Fotos von Andreas F., Patricia und Klaus
Werners Aufzeichnung

Wanderung Gerolding 2019

Hannelore Spilka-Schindele organisierte die erste Herbstwanderung in Gerolding. Die Route führte auf dem tut.gut Wanderweg „Reh“ im Herzen des Dunkelsteinerwaldes. Abwechslungsreiche Pfade entlang malerischer Waldränder bis hin zu Hügeln mit prachtvollen Ausblicken über das Alpenvorland. 16 Vereinsmitglieder nahmen an dieser Wanderung teil. Abschließend stärkte sich die Gruppe bei der Kirchenwirtin Martina Marchhart in Gerolding.

Bronze bei der Grasski WM für Daniela Krückel im Slalom

Die 23 jährige Rabensteinerin Daniela Krückel BSc, BSV Voith St. Pölten, startete bei der Grasski Weltmeisterschaften vom 14. bis 18. August 2019 am Marbachegg, Kanton Luzern. Bei besten Wetter- und Pistenbedinungen und sehr gut organisierten Rennen in der Schweiz konnte Daniela im Slalom die Bronzemedaille gewinnen und die Heimreise mit Edelmetall und drei Kuhglocken, die Gastpräsente bei den Siegerehrungen, antreten.   Nach 2011, wo sie Silber in der Supercombination gewann, ist dies ihre zweite Medaille bei Weltmeisterschaften, welche im 2-jahres Rhytmus durchgeführt werden.  

Beim ersten Bewerb, der Superkombination lag sie nach dem Super-G auf Rang 6. nur 24 Hundertstel hinter Rang drei. Beim dazugehörigen Slalom der Supercombi riskierte sie alles und stüzte. Im darauffolgenden Riesentorlauf konnte sie sich nach Zwischenrang sechs auf den fünften Rang verbessern.

Im Samstägigen Slalom lag sie ebenfalls auf dem sechsten Platz nach dem ersten Durchgang. Mit einem beherzten zweiten Lauf konnte sie noch auf das Stockerl fahren und die Bronzemedaille gewinnen. Es gewann die Japanerin Chisaki Maeda vor ihrer Mannschaftskollegin Minori Tamura, vierte wurde noch die Italienerin Federica Milesi. (siehe Fotos)   Mit dem Super-G am Sonntag wurde der letzter Bewerb durchgeführt, bei diesem erreichte Daniela den sehr guten fünften Rang.

Somit konnte sich die Ausbeute bei dieser Weltmeisterschaften sehen lassen, eine Bronzemedaille und zwei fünfte Plätze. Sie war bis auf dem Ausfall in der Supercombi bei jedem Bewerb bei der Siegerehrung dabei.